Tipps zur Firmengründung

Viele Menschen interessieren sich für eine Firmengründung. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Die einen wollen endlich ihr eigener Chef sein, andere wollen eine Idee verwirklichen, wieder andere finden auf dem Arbeitsmarkt keine Anstellung. Doch zur Firmengründung gehört mehr, als nur zu sagen „Ich will mich selbstständig machen“. Da müssen Dinge vorbereitet werden und es sind einige Anmeldungen zu tätigen. Klar sein muss erst einmal, ob es sich um eine gewerbliche oder eine selbstständige Tätigkeit handelt. Bei einer gewerblichen Tätigkeit muss Gewerbesteuer gezahlt werden, das Finanzamt meldet alles Nötige an das zuständige Gewerbeamt.

Wer als Freiberufler arbeiten will, muss sich beim Finanzamt melden, bekommt eine Steuernummer und muss anschliessend ermitteln, ob er eine Einkommenssteuervorauszahlung, die sich aus dem erwarteten Gewinn errechnet, leisten muss. Zur Firmengründung gehört auch die Festlegung, ob es sich um ein Kleinunternehmen handelt oder nicht. Ist das der Fall, darf der Gewinn im ersten Jahr und im zweiten Jahr eine bestimmte Summe nicht übersteigen. Der Vorteil dieser Regelung ist, dass die Verwaltungsarbeit hierdurch deutlich einfacher wird. Es wird keine Mehrwertsteuer erhoben und umgekehrt muss keine Vorsteuer abgeführt werden. Zudem ist es nicht nötig, eine Bilanz zu erstellen – eine einfache Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist ausreichend. Zu beachten ist dabei unter anderem, dass direkte Unkosten wie Strom und Telefon, Ausgaben für Werbung oder Investitionen in Büromöbel und -zubehör wie Kopierer oder Drucker nach unterschiedlichen Schlüsseln von der Steuer abgesetzt werden. Da die diesbezüglichen Vorgaben vom Gesetzgeber oft von Jahr zu Jahr geändert werden, ist vor allem für Anfänger ein Termin mit einem kompetenten Steuerberater in jedem Fall lohnend. Zudem hilft der Steuerberater in Spezialfragen, die sonst erhebliches Kopfzerbrechen bereiten können. Hat man zum Beispiel einen Wohnsitz Schweiz und bedient Kunden in Deutschland oder umgekehrt, können Sonderregelungen anfallen, deren Handhabung man am besten einem Spezialisten überlässt.

Werbeartikelexpress.deZur Firmengründung gehören aber auch andere Vorbereitungen. Eventuell wird für die Arbeit eine spezielle Software benötigt. Überhaupt muss die gesamte Hardware vorhanden sein, damit die Tätigkeit starten kann. Des Weiteren wird Briefpapier benötigt und es sollten Visitenkarten gedruckt werden. Vielleicht bietet es sich an, einen Flyer mit der Beschreibung der eigenen Leistungen anfertigen zu lassen. Dieser kann an ausgewählte Personen oder Unternehmen verschickt werden, die als Kunden geworben werden sollen. Auch das Beilegen kleiner Werbepäsente wie Kugelschreiber, Kaffeetassen o.ä., bedruckt mit Logo und Telefonnummer,  gilt nach wie vor als wirksame Werbemaßnahme.